Bericht zur Jahreshauptversammlung des RV Fahr Wohl Warfleth
Am Sonntag den 13.03.2016 fand in Bischoffs Gasthof in Ganspe die Jahreshauptversammlung des RV Fahr Wohl Warfleth statt. Nur 30 Mitglieder trafen sich um 11.00 Uhr.
 

Nach der obligatorischen Begrüßung der Anwesenden und Genehmigung der Tagesordnung sowie des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2015, startete der 1. Vorsitzende, André Meyer seinen Bericht aus 2015. Das Wiederbeleben des Herrenbereichs wird im Jahr 2016  Ziel des Vereins sein, sondern der Blick wird gerichtet auf die die Zukunft und man will den Fokus auf die Entwicklung des Radballsports in den Schülerbereich legen und es sollen die jungen Familien in das Vereinsleben integriert werden. 

Unter den den jungen Trainingsteilnehmern befinden sich sehr talentierte Spieler, weshalb in Vorbereitung auf den Spielbetrieb ein Schülerturnier ausgetragen werden wird.

Jens Skuza berichtete vom Festausschuss über die Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Der Bericht des Radball Obmann Veit Ulbrich wurde aufgrund dessen Abwesenheit von Frank Taborsky (2. Vorsitzender) verlesen.

Im Anschluss wurde der gesamte Vorstand entlastet, bevor die Neuwahlen auf dem Programm standen. Alle Postenträger behielten Ihre Ämter. 1. Vorsitzender bleibt Andre Meyer, 2. Vorsitzender bleibt Frank Taborsky, Jens Skuza behält die Posten des Pressewarts und des Protokollführers. Festausschuss bleibt er ebenfalls und erhält dabei Unterstützung von Peter Schwichtenhövel, der darüber hinaus noch das Amt des Verpflegungswart übernimmt. Der Materialwirt ist und bleibt Veit Ulbricht, der ebenfalls Radball Obmann bleibt.

Pläne für 2016

Die Mitgliedsbeiträge, so Andre Meyer bleiben auch im nächsten Jahr stabil. André Meyer stellte dann den Jahresplan für 2016 vor, auf dem u.a. erneut ein Wochenende auf Schloss Danken, die jährliche Himmelfahrtsradtour sowie diverse Feierabend-Radtouren gehören.

Andre Meyer ehrte dann anschließend langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein. So wurden persönlich Bärbel Buggel und Helga Meyer für 40 Jahre sowie Helma Vosteen für 50 und Gustav Vosteen sogar für 70 Jahre im RV geehrt.

Im Anschluss gab es dann für alle Mitglieder und anwesenden Partner das obligatorische Grünkohlessen, bei dem man sich noch lange austauschen konnte.